Delta Variante

Sehr flüchtiger Kontakt führt zur Übertragung.

Das Virus wird in der Luft übertragen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Viruspartikel in der Luft sind und von jemandem eingeatmet werden, der gerade vorbeigeht.

Zu Beginn dieser Pandemie waren 15 Minuten enger Kontakt besorgniserregend. Jetzt sieht es so aus, als wären es 5 bis 10 Sekunden, die ein Problem darstellen. Das Risiko ist heute viel höher als noch vor einem Jahr.

Die Covid-Delta-Variante schwebt in der Luft, bereit zum Eingeatmet werden. 

Flüchtige Begegnungen können zur Übertragung der Delta Variante führen, wie sich am 12. und 13. Juni 2021 in Sydney gezeigt hat, wo zwei Personen im Bondi Junction Westfield Einkaufszentrum im aneinander Vorbeigingen das Virus übertragen haben. Am 20. Juni 2021 kam es in einem überfüllten Strandcafé und einem beliebten Pub zu Covid Übertragungen unter Fremden wie das NSW Ministry of Health mitteilt.

Der Delta-Stamm ist deutlich ansteckender, verbreitet sich aber auf die gleiche Weise wie das ursprüngliche Virus, durch Aerosole. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt deshalb sogar vollständig geimpften Menschen, „auf Nummer sicher zu gehen“, und weiterhin Masken zu tragen und Abstand zu halten.

Denn die Impfstoffe sind nicht perfekt. Man nimmt an, dass die Wirksamkeit einer vollständigen Impfung mit zwei Dosen etwa 94 % beträgt. Das bedeutet, dass das Risiko auf ein Zwanzigstel reduziert wird. Doch das ist altersabhängig. Es halbiert sich für jeden Altersunterschied von sechs bis sieben Jahren. Das bedeutet, dass ein vollständig geimpfter 80-Jähriger im Wesentlichen das Risiko eines ungeimpften 50-jährigen hat. 

Was hilft gegen das Coronavirus?

Desinfizieren der Hände

Durch sich die Hand geben und das Berühren von Gegenständen wie zum Beispiel Türschnallen, Wasserhähnen und Benzin Tankstutzen gelangt das Virus auf unsere Hände.

Durch Berührung von Augen, Nase oder Mund gelangt das Virus in unseren Körper. 

Desinfektion der Hände unterbricht die Übertragung. 

Was kann ich tun?

Maske tragen

Hände waschen

Abstand halten

Kontakt ist Risiko

Impfen lassen

Handschuhe anziehen

Über mich

Ich habe lange an der Universitätsklinik für Strahlentherapie im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien gearbeitet. Jetzt habe ich mich in der Wachau niedergelassen.

Ausbildung

Medizinische Universität Wien – Universitätsdozent für Strahlenbiologie
Akupunktur und Homöopathie – Diplome der Österreichischen Ärztekammer

Dr. Otto Schlappack

Facharzt für Strahlentherapie

Kontakt

Adresse:
3621 Oberarnsdorf 14, Österreich

Telefon Nummer: 
+43 2714 20074

Top