Homöopathie

Kann man Kopfschmerzen homöopathisch behandeln?

23 Prozent der Patienten mit chronischen Kopfschmerzen nehmen Homöopathika wie zum Beispiel Belladonna, Bryonia, Calcium phosphoricum, Cimicifuga, Ferrum metallicum, Gelsemium, Glonoinum, Haplopappus, Ignatia, Kalium bichromicum, Lac caninum, Natrium chloratum, Nux vomica, Kalium phosphoricum, Silicea, Spigelia, Zincum metallicum und so weiter ein. Welches homöopathische Mittel kommt nun bei Kopfschmerzen in Frage?

Bewährte homöopathische Arzneimittel für Kinder und Jugendliche mit Kopfschmerzen

  • Calcium phosphoricum
  • Natrium muriaticum
  • Acidum phosphoricum

Calcium phosphoricum

Die homöopathische Arznei Calcium phosphoricum wird aus Calciumcarbonat und Phosphorsäure hergestellt. In der Natur kommt Calciumphosphat nur in Form von Verbindungen vor, zum Beispiel als dreibasiges, gefälltes Calciumphosphat. Ca3(PO4)2 ist es Bestandteil der Knochen- oder Beinasche, ein aus Tierknochen gewonnenes Salzgemisch. Calciumphosphate werden als Pflanzennahrung und Stabilisator für Kunststoffe eingesetzt. 

Homöopathische Arznei Calcium phosphoricum

Calcium phosphoricum ist zum Beispiel bei Kopfschmerzen, die durch geistige Arbeit hervorgerufen werden, indiziert. Durch die geistige Herausforderung in der Schule fühlen sich Kinder und Jugendliche überfordert und bekommen Kopfweh. Der Leistungsdruck ärgert sie, sie reagieren sensibel auf Streit und enttäuschte Liebe und wollen der belastenden Situation entfliehen.

Natrium muriaticum

Natrium muriaticum, auch Natrium chloratum oder Natriumchlorid genannt, das ist das Kochsalz. Salz ist in der Natur in großer Menge vorhanden, teils im Meerwasser gelöst, teils unterirdisch in Form von Steinsalz, das Halit, von altgriechisch hals, genannt wird. Salz wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit, zum Beispiel in Hallstatt, abgebaut. Salz war lange Zeit ein sehr wertvolles Handelsgut. Es wurde zum Würzen und zum Konservieren von Lebensmittel verwendet. Natriumchlorid ist der wichtigste Mineralstoff belebter Organismen. Der menschliche Körper besteht zu 0,9 % aus Salz.

Die homöopathische Arznei Natrium muriaticum

Wenn eine Erkrankung als Folge eines schweren Kummers auftritt. Kummer ist eine Emotion, die in der Evolution des Menschen eine wichtige Rolle spielt. Trennung ist eine der grundlegendsten und allgemeinsten Ursachen von Kummer. Weinen ist der Prototyp des Ausdrucks von Kummer. Eine weitere wichtige Ursache für Kummer ist Versagen. Wenn man Kummer hat, ist man traurig, niedergeschlagen, entmutigt, einsam, isoliert, ohne Kontakt zu anderen Menschen, insbesondere zu den Menschen, denen man etwas bedeutet. Man empfindet, daß man versagt hat und abgelehnt wird. 

Acidum phosphoricum

Acidum phosphoricum ist eine Säure des Phosphors. Phosphorsäure ist eine Substanz, die stark hygroskopisch, das heißt Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf aus der Luftfeuchtigkeit bindend, wirkt. Phosphorsäure dient als Ausgangsstoff zur Herstellung von Dünger und von Waschmitteln. Weiters dient Phosphorsäure zum Rostentfernen sowie zum Schutz vor Korrosion von Eisen und Zink. Während Phosphorsäure in hoher Konzentration ätzend wirkt, wird sie in der Lebensmittelindustrie als Konservierungsmittel, als Säuerungsmittel, vor allem in Getränken, sowie als Säureregulator, das ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der den Säuregehalt eines Lebensmittels konstant hält, verdünnt eingesetzt. 

Die homöopathische Arznei Acidum phosphoricum

Geistige und körperliche Überforderung in Beruf und Privatleben raubt viel Energie. Die Folge kann Schwäche, Erschöpfung und Müdigkeit sein. Überforderung, die durch Kummer, enttäuschte Liebe, Heimweh, Kränkung, Ärger oder Überarbeitung ausgelöst wird macht lustlos, antriebsschwach, unkonzentriert, müde und appetitlos. Man fühlt sich ausgebrannt, teilnahmslos, abgestumpft und gleichgültig. Kinder und Jugendliche neigen durch ständige Überforderung in der Schule zu anhaltendem Kopfdruck, der auch Schulkopfschmerz genannt wird.

Zusammenfassung

Wie man aus der oben stehenden Beschreibung von drei homöopathischen Arzneimittel ersehen kann, überschneidet sich das Arzneimittelbild teilweise. Aufgabe eines homöopathisch tätigen Arztes ist es nun, im Zuge einer homöopathischen Anamnese herauszufinden, welches homöopathische Mittel für einen individuellen Patienten am besten geeignet ist, seine Kopfschmerzen zu bessern.

Top